GERHARD BUTTERWEGGE
Bei meinem Schulfreund lag Weihnachten 1969 eine akkustische Gitarre unter dem Tannenbaum, die nicht auf seinem Wunschzettel stand. Diese Gitarre wech- selte noch vor Silvester für 40 Mark den Besitzer - natürlich zu mir.
Meine erste Band mit vier Gitarristen formierte sich nach kurzer Zeit mit den Titeln der End60er, die natürlich einfach waren. Meine Begeisterung für Jack Bruce und der Mangel an Bassisten ermutigte mich das Instrument zu wechseln.

In den 70ern machte ich unter anderem in Bands wie Bunker Company, Pussys Band, Cadum Baby, Palais und Kobold mit vielen Gigs im Ruhrgebiet Station. Das musikalische Spektrum umfasste Blues, Soul und Funk, zu hören bei unseren vielen Gigs im Ruhrgebiet.
Es folgte eine lange Spielpause, die mit einem Besuch der monatlichen Blues-Session im KATZENBUSCH endete. Nach weiteren Besuchen hat es mich gereizt wieder selber Musik zu machen, in einer Band und vor Publikum. Zuerst habe ich alleine geprobt und wurde dann Mitglied der Coverband EIGHTEEN TUNES mit Titeln unterschiedlicher Genres bis Anfang 2018.

Seit Anfang 2018 spiele ich in einer Bluesband die Musik aus der Zeit der 70er.

Seit Ende 2017 kam eine zweite Band (bis dahin noch ohne Namen) dazu die mit Rocktiteln unterwegs ist. Eine Stilrichtung die ich in keiner Band davor gespielt hatte. Schon beim Vorspielen habe ich mich mit der Stilrichtng angefreundet und möchte die Musik- richtung nicht mehr missen. Nun gibt es auch einen Namen zur Band: Buried Friends.


GLÜCK IST, WENN DER BASS EINSETZT!